Die richtige Spur finden

15 /01 /2022

Was man sieht - oder wie man es sieht?

Denken Sie an einen Spaziergang oder einen Weg, den Sie häufig gehen. Stellen Sie sich vor, Sie sollten diesem Raum kuratieren. Überlegen Sie, welche der Dinge, die Ihnen auffallen, Sie zu öffentlichen Kunstwerken erklären könnten und sehen Sie, wie das Ihre Wahrnehmung verändert.
 
Eine gute Übung, seine Perspektive zu weiten. Gerade jetzt, wo der eigene Radius sich in engeren Bahnen bewegt.

#Inspiration #Fieldtrip #Kopföffner #declareitart #makeitart

Foto: Gudrun Gempp, am "Altrhein" in Efringen-Kirchen (Projekt "Rückhalteraum Weil-Breisach Abschnitt III")


10 /12 /2021

"Kein Tag ohne Linie" *

Besagt, dass durch regelmässiges Tun Dinge gewohnter - und letztendlich damit auch leichter werden.

Analoge und virtuelle absichtsfreie Begegnungen

Wie nun passt der Satz "Kein Tag ohne Linie" zu zufälligen, absichtsfreien Begegnungen? 

Verklären wir vielleicht die analogen deshalb so weil sie für uns schlicht gewohnter sind? Denn auch für analoge, absichtsfreie Begegnungen müssen wir uns anstrengen. Auch hier investieren Zeit und Energie. Um an andere Orte zu gelangen - auf andere Menschen zu treffen. Dies ist uns nur weniger bewusst, weil es uns leichter scheint.

Was aber für den analogen Raum gilt kann ja gleichermaßen im virtuellen Raum funktionieren. Hier fehlt es uns einfach noch an der Übung, es ist erst einmal mühsamer, es ist anstrengender. Dies sollte jedoch kein Grund dafür sein darauf zu verzichten. Dazu braucht es im analogen wie im virtuellen Raum Neugier und Offenheit. Eine Grundhaltung.

Meine Neugier und Offenheit bescherte mir heute eine "zufällige" morgendliche Glasparty mit Inga Wiele und ein "zufälliges" aufmerksam werden auf die Episode "Weak Ties und Strong Ties" mit Jule Jankowski im freiKopfler Podcast von  Christoph Karsten, Heiko Bartlog und Guido Bosbach über den Beitrag von Tobias Leisgang auf LinkedIn.

Der heutige Tag motiviert mich einmal mehr, weiter daran mitzuwirken, dass virtuelle, absichtsfreie Begegnungen leichter werden. So, wie mit meinen ersten noch etwas wackligen Versuchen der "virtuellen Mitfahrbank" aus dem November 2020.

"Kein Tag ohne Linie"

Noch jemand hier mit Lust auf Experimente und Erschließung dieser Orte?

Die Kultivierung eines "Serendipity Mindsets" zeigt übrigens Christian Busch in einem Buch wunderbar auf. Eine Buchempfehlung, die ich hier sehr gerne zum Abschluss noch aussprechen möchte.

#Serendipity #SerendipityMindset #AbsichtsfreieBegegnungen #fieldnotes

 

 *Das Zitat "Kein Tag ohne Linie" (Nulla dies sine linea) wird einigen Urhebern zugeschrieben. 


03 /12 /2021

It’s beginning to look a lot like Christmas

Die Druckplatten habe ich schon vor einer Weile geschnitten. Es wird nun langsam an der Zeit für den nächsten Schritt. Die Farben drucken.

Meine handgefertigten und handgeschriebenen, mit persönlichen Grüßen versehenen, Weihnachtskarten sollen ja rechtzeitig vor den Festtagen ihre Empfänger erreichen.

Ein mir liebes jährliches Ritual. Für mich ist es ein Zeichen des Respekts und der Wertschätzung.


16 /11 /2021

Die richtige Spur finden

Ein Instrument um Fachkräfte aber auch Auszubildende zu gewinnen, ist die Erwerbs- und Arbeitsmigration aus dem Ausland. Vor dem 1. März 2020 gab es jedoch nur in wenigen Beschäftigungsgruppen eine Möglichkeit für Menschen aus Nicht-EU-Staaten zur Arbeitsaufnahme in Deutschland.

Das hat sich grundsätzlich geändert. Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das seit dem 1. März 2020 in Kraft ist, bekommt eine immer größere Bedeutung für viele Arbeitgeber.

Um Unternehmen eine schnelle Orientierung über die Prozesse in diesem durchaus komplexen Themenbereich zu geben, habe ich für Fachkräfteallianz Südwest einen „Spickzettel“ ausgearbeitet. Er gibt einen Überblick über die an den jeweiligen Prozessen beteiligten Akteure. Weiter zeigt er anhand grundsätzlicher Fragestellungen auf, welche Wege eine Fachkraft aus einem Nicht-EU-Staat zurücklegen muss und welche Schritte notwendig sind, bis diese Teil eines in der Region ansässigen Unternehmens werden kann.

Weitere Informationen zum Projekt:

www.fachkraefteallianz-suedwest.de/projekt/die-richtige-spur-finden/


11 /11 /2021

„Aushecken“

Konzepte entwickeln und Projekten Gestalt geben. Das ist das, wofür ich mich wirklich begeistern kann.

Damit war ich heute nicht alleine. Im Austausch mit Jenniefer Schmucker und Daniel Tastl ging es darum, wie wir den „Virtuellen JobBus Südwest“ der Fachkräfteallianz Südwest fortführen wollen.

Danke für das konstruktive, inspirierende und vertrauensvolle Treffen. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

#fachkräfte #fachkräftesicherung #fachkräftefürdieregion #jobbussüdwest #virtuellerjobbus
 
[Seit 2016 bin ich mit der Koordination des Netzwerkes "Fachkräfteallianz Südwest" sowie die Konzeption und Durchführung von Vorhaben betraut.]
 

Kontakt

GUDRUN GEMPP die projektregie

Im Lettenacker 1/2
79588 Efringen-Kirchen
Deutschland

 

connect@zuvieldieprojektregie.de

+49. 7628. 91 07 00

Verbinden

Gespräche, Austausch, Diskussionen, Vernetzung, Zusammenarbeit, Lernen

Serendipity, Inspiration, Recherche, Wissen, Streunen und Entdecken, Kurioses

Impressum  –  Datenschutz

©2022 Gudrun Gempp die projektregie